The goal of the Association is to devise projects in art, education, culture and ecology. To create awareness and raise consciousness of the environment around us. And  initiate projects which will encourage societies to conserve and improve, nature and make our environments sustainable for future generations.
Among the awareness projects the Association has embarked on are exhibitions. So far the Association has held two exhibitions already from two artists namely Alexander Wolff and Melaine Richert. The Acc could not continue with the this project because the House is not accessible to people who are differently abled. Owing to this, the ACC has a mandate to build a curb ramp so that the house meets the acceptable standards of accessibility differently able bodied people.
The building of a curb ramp has been delayed due to financial constraints. The only source of income for the ACC is through renting of the house. .

 

Matthias Kaiser gen. Tass

 http://www.tass-freeart.de

Wasser Marsch, ein Arbeitstitel
Wasser Marsch, ein Arbeitstitel

Vernissage 29. Oktober, 2017, 11 Uhr im Kunstraum reinart
Einführung: Prof. Uwe Battenberg
Organisation, Kurator, Künstler: Tass .

Künstler:
Anna Evanova, New York, USA
Alexander Wolf, Freiburg DE
Frank Gabriel, Mainz DE
Jens Titus Freitag, Homburg DE
Tass, Freiburg DE
Berhard Hehgi, Basel CH
Dominik Leuenberger, Basel CH
Patrik Bütler, Basel CH

 

Sinngemäss: Als die Mönche im Kloster Hin Jun Shün am gelben Fluß die Frage diskutierten was nun wohl länger dauert, der gelbe Fluss oder das Kloster fanden sie keine Antwort und wollten am nächsten Morgen die Lösung des Rätsels benennen. In der Nacht stieg der gelbe Fluss über das Ufer und riss das Kloster Hin Jun Shün mit sich (Über Hinweise zur Korrektur und Richtigstellung sowie kenntnisse über die Quelle dieser Anekdote bin ich dankbar)

Fluss und Wasserfall dienen als Metapher für Evolution und Energie. Dies ist das Fundament für alle Fragen, Bilder, Ideen, Denkansätze, Theorien, Illusionen, Visionen.

In der Vielschichtigkeit subjektiver Wahrnehmung und Empfindung wird sich Realität in der Reflektion und Selbstreflektion spiegeln. Assoziation und Dissoziation werden wie kleine Wellen oder Strudel oder als ganzer fließender Fluss ein Bewusstsein erzeugen. Das schöpferische Entstehen wird ebenso behandelt wie das Vergessen oder die Vergänglichkeit. Von der künstlerischen kreativen Erarbeitung der einzelnen Beiträge wird eine Energie auf den Betrachter und Kunst Rezipienten aktiv und interaktiv wirken.

Unsere künstlerische Theorie sieht sich in der Verantwortung sowohl global zu denken zugleich umgekehrt nach innen ins Selbst gerichtet zu reflektieren. Beide Dimensionen stoßen auf den verschiedenen Ebenen an ihre Grenzen. Eine biologische Betrachtungsweise unterscheidet sich von philosophischem Denken, spirituellen Glauben, oder mathematischem, rationalistischen Kalkül, ua. Über die jeweils differenzierten Denkkonzepte und Interpretationsmöglichkeiten legen wir aus der abendländischen Tradition schlussfolgernd, die reduktionistische Formel: Ist es gesund oder ist es krank.

Schon in der Vernetzung von zwei oder drei Konzepte verliert sich die Klarheit. Intelligenz, Intuition,
Muse und Stille können die Verwirrung strukturieren, können das chaotische in Ordnung transformieren, sofern es dechiffrierbar ist. Wir können uns dem Komplexen nicht entziehen. Und wir sind paradoxe Wesen. Kunst wird uns immer wieder von neuem in Chaos stürzen, uns in das Ungewisse entführen. Genauso wie sie uns trösten und heilen wird.
Wasser Marsch ist ein naives Kunstprojekt. Denn die Verwirrung unserer Zeit ist groß und der Glaube an eine Enträtselung ist angesichts der Vielfalt und Vielschichtigkeit der Phänomene ein fast aussichtsloses Unterfangen. So sind wir auf der Suche nach dem höheren Geist, einem Höchst Bewusstsein und einer Sprache die uns verbindet.

Melaine Richert

http://www.meln.fr